Investment


Eine Elektroauto – ist das alles?

Electric carWer sich für ein Elektroauto entscheidet, hat einen wichtigen Schritt in eine saubere bessere Umwelt getan.

Ist das aber wirklich alles? Die Antwort ist einfach und kurz – Nein.
Nachhaltigkeit, Umweltverträglichkeit, und der Willen zum aktiven Klimaschutz können in vielen Lebensbereichen umgesetzt werden. Sei es im Einkaufs- und Konsumverhalten, Energieverbauch, des persönlichen Wirtschaftens.
Leider ist unsere Gesellschaft auf „Geiz ist geil“ und „billiger ist besser“ getrimmt.

Worauf ich mich im nachfolgenden Beitrag beschränken möchte ist, wie kann ich neben dem Konsumbereich (der bei jedem irgendwie anders ausgeprägt ist), in eine innovative, lebenswerte und zugleich nachhaltige Zukunft investieren?
Was macht z.B. ein Großstädter, der kein Eigenheim auf dem Land besitzt, wo er sich auf sein Hausdach eine Fotovoltaik-Anlage installieren lassen kann oder z.B. die Heizungsanlage auf Solarthermie und auf nachwachsende Brennstoffe wie Holzpellets umstellen kann?
Klar, er kann im Mobilitätsbereich auf öffentliche, (möglichst) emissionsfreie Verkehrsmittel umsteigen, das Fahrrad nutzen und an Carsharing-Programmen teilnehmen.

Was wir aber alle können, unabhängig von unserem räumlichen Lebensumfeld, in nachhaltige Investments zu investieren. Je nach Risikobereitschaft, Anlagehorizont, Innovationsbegeisterung etc. bieten sich mittlerweile viele Möglichkeiten.

 

Innovativ und nachhaltig investieren – aber wie?

Nachhaltigkeit mit ökologischer Finanzplanung mit Diagrammen und StatistikenEs gibt viele Möglichkeiten, nachhaltig zu investieren. In den Bereichen Energieeffizienz, Energiespeicher, Wasseraufbereitung, Netzwerktechnologie, Mobilität u.v.m.

In allen Anlageklassen und Anlageformen finden sich Möglichkeiten.

Direkte Beteiligungen, wie Anleihen/Schuldverschreibungen

Fonds und Zertifikate

Genossenschaftsanteile

Aktien

u.v.m.

In meinen späteren Nennungen interessanter Unternehmen beschränke ich mich ausschließlich auf Aktien von Unternehmen, die im Wesentlichen ihre Geschäftsaktivitäten rund um die Themen zukunftsfähige Mobilität, Vernetzung, autonomes Fahren etc. reihen.

Es sei darauf hingewiesen, dass selbst große Versicherungen, und große Banken und Zentralbanken vor Anlagen in Industriezweige „von gestern“ wie z.B. Ölkonzerne warnen und diese, sofern selbst getätigt, sukzessive zurückfahren.

Wichtiger Hinweis:
Bei den nachfolgend erwähnten Aktien und Unternehmen handelt es sich nicht um Anlage-Empfehlungen! Diese werden von mir vorgestellt, da ich diese persönlich für sehr innovativ und zukunftsweisend und darüber hinaus für geeignet halte, sofern man sich mit direkten Investments beschäftigen möchte, diese näher zu betrachten.

 

Orocobre – Fokussiert auf die Gewinnung von Lithium/ Lithiumcarbonat

Orocobre ist eine Förderfirma, die sich seit Oktober 2015 vollständig auf die Förderung von Lithium bzw. Lihtiumcarbonat fokussiert hat. Bekanntermaßen wird Lithium für die Produktion und Energiespeicherung von Lithium-Ionen- bzw. Lithium-Polymerbatterien benötigt, die sich zumindest für die nächsten Jahre als die entscheidende Möglichkeit zur Energiespeicherung in Fahrzeug-Akkumulatoren darstellt.

Neben Orocobre gibt es auch noch einige andere Schürf- und Explorerunternehmen, die ebenfalls börsennotiert sind; Diese aber wiederum setzen nur bis unter 15% ihrer Förderaktivitäten in diesem Bereich ein. Das Besondere bei Orocobre ist, dass nicht aus Hartgesteinsverbindungen sehr aufwändig die Lithiumverbindungen gewonnen werden, sondern aus Salzlösungen.
Weitere Informationen unter www.orocobre.com

Tesla – der „fast Klassiker“

Tesla steht für eine Mission: Die Beschleunigung des Übergangs zu einer nachhaltigen Mobilität.

Tesla Motors wurde 2003 von einer Gruppe mutiger Silicon Valley-Ingenieure gegründet, die beweisen wollten, dass Elektrofahrzeuge herkömmlichen Kraftfahrzeugen überlegen sind. Volles Drehmoment über den gesamten Drehzahlbereich, unglaubliche Leistung, aber Null Emissionen – Tesla-Fahrzeuge sollten als kompromisslose Leistungsträger der Zukunft überzeugen. Mit jeder neuen Modellgeneration würde zudem der Anschaffungspreis sinken, eine Voraussetzung für die Mission des Unternehmens: Die Beschleunigung des Übergangs zu einer nachhaltigen Mobilität.

Zum Einstieg konzentrierten sich die Tesla-Ingenieure auf den Antriebsstrang einer Sportwagens, der auf einem Wechselstrom-Induktionsmotor basierte. Dieser Motor wurde von dem genialen Erfinder Nikola Tesla, dem Namenspatron des Unternehmens, bereits 1888 patentiert. Das Ergebnis war der Tesla Roadster, der 2008 debütierte. Mit einer Beschleunigung von 0 auf 100 km/h in 3,9 Sekunden und einer Batteriereichweite von 394 km setzte der Roadster einen neuen Maßstab für Elektromobilität. Heute sind mehr als 2400 Roadster in über 30 Ländern auf der Straße.

2012 brachte Tesla das Model S heraus, die erste elektrisch angetriebene Limousine der Premium-Klasse. Kompromisslos auf reinen Elektroantrieb ausgelegt, revolutionierte das Model S das Konzept der viertürigen Limousine. Mit Sitzplätzen für bis zu sieben Personen und einem Gepäckraum von knapp 1800 Litern bietet das Model S den Komfort und die Alltagstauglichkeit einer Familienlimousine, aber auch eine Beschleunigung von 0 auf 100 km/h in ca. 5 Sekunden (85-kWh-Batterieversion). Die flache Batteriegruppe ist in das Chassis integriert und unter dem Innenraum angeordnet. Dadurch weist das Model S einen sehr tiefen Schwerpunkt auf, der für überlegene Straßenlage und exzellentes Handling sorgt. Trotz der gewaltigen Leistung liefert die Batterie eine Reichweite von 502 km. Kein Wunder also, dass das Automagazin Motor Trend das Model S 2013 zum Auto des Jahres kürte. Ein weiteres Plus ist die Sicherheit: Das amerikanische Kraftverkehrsamt NHTSA verlieh dem Model S mit 5 Sternen die höchste Sicherheitsbewertung.

Ende 2014 enthüllte Elon Musk, CEO von Tesla, die Dualmotor-Allradversion des Model S, das mit der Performanz und dem Handling eines Supersportwagens aufwartet. Schlüssel für die brachiale Leistung dieser 85D-Version sind die hocheffizienten Motoren an Vorder- und Hinterachse, die gewaltigen Vortrieb und maximale Traktion unter allen Bedingungen garantieren. Beim Model S P85D ergänzt ein äußerst effizienter Frontmotor den Hochleistungs-Heckmotor, um wie ein Supersportwagen in rekordverdächtigen 3,4 Sek. von Null auf 100 km/h zu beschleunigen. Unter viertürigen Serienlimousinen ist das bisher die Weltbestleistung.

Gegenwärtig begeistern mehr als 50.000 Model S weltweit ihre Eigentümer, doch Tesla bereitet bereits das Model X vor, ein Crossover-SUV, der 2015 in die Serienproduktion geht. Mit seiner fulminanten Beschleunigung, seinen nach oben öffnenden Falcon-Wing-Türen und drei Sitzreihen sprengt das Model X alle herkömmlichen Fahrzeugkategorien.

Tesla-Eigentümer laden ihren Liebling bequem zu Hause auf – Tankstellenbesuche und Benzinkosten entfallen also komplett. Für Langstreckenfahrten wiederum steht das Tesla Supercharger-Netzwerk bereit. Diese Ladestationen liefern innerhalb von etwa 20 Minuten schon die halbe Batterieladung und das kostenlos! Supercharger decken mittlerweile populäre Strecken in Nordamerika, Europa und im asiatisch-pazifischen Raum ab.

Die Tesla-Modelle werden im Tesla-Werk in Fremont, Kalifornien gefertigt, das früher ein Jointventure von Toyota und General Motors namens New United Motor Manufacturing Inc. beherbergte. Durch die Übernahme des Werks, das heute eine Kapazität von 1000 Fahrzeugen pro Woche bietet, hat Tesla tausende von Arbeitsstellen in die Region zurückgeholt.

Mittlerweile expandiert das Unternehmen mit einem Endmontagewerk in Tilburg, Niederlande und einer spezialisierten Produktionsstätte in Lathrop, Kalifornien. Daneben entsteht gegenwärtig in Zusammenarbeit mit strategischen Partnern wie Panasonic die Gigafactory in Nevada, um die Kosten von Lithium-Ionen-Batterien deutlich zu reduzieren – Voraussetzung für den Erfolg unseres geplanten Volumenmodells, dem Model 3. Im Jahr 2020 wird die Gigafactory voraussichtlich ihre volle Kapazität erreichen und jährlich mehr Lithium-Ionen-Batterien produzieren als 2013 weltweit hergestellt wurden. In dieser Gigafactory sollen auch Akkumulatoren gefertigt werden, die als Energiespeicher für erhöhte Netzsicherheit dienen. Diese Speicher werden nicht nur die Versorgungssicherheit erhöhen, sondern auch die Energiekosten für Industrie und Privathaushalte mindern.

Tesla ist mehr als ein Autohersteller, nämlich ein Technologie- und Designkonzern, der sich innovativen Energielösungen verschrieben hat.
(Quelle: https://www.teslamotors.com/de_DE/about)

Meine Meinung: Tesla gehört, wenn man im Bereich der Elektromobilität investieren will, als Basisinvestment in jedes Depot. neben dem Premiumfahrzeugen ist die Firma nunmehr auch in das stationäre Speichergeschäft eingestiegen, was die Schwankungsanfälligkeit etwas aus dem Geschäftsbereich EV herausnimmt. Allerdings sollte Tesla schleunigst zusehen, im Massenmarkt Boden zu fassen.

 

Build Your Dreams (BYD) – A Warren Buffet Company (China)
BYD Company Limited wurde im Februar 1995 gegründet. Das chinesische Hightech-Unternehmen unterhält im Kerngeschäft die Bereiche IT, Auto und erneuerbare Energien.

BYD gehört zu den größten Herstellern von aufladbaren Batterien sowie von Gehäusen für Handys und verfügt über einen der weltweit höchsten Marktanteile an Nickelbatterien, Li-Ionen-Batterien und Ladegeräten für Handys. Die Marke BYD Auto erreichte bereits im fünften Jahr in Folge eine Wachstumsrate von über 100 Prozent. Im Bereich Elektroautos entwickelt und produziert BYD die erforderlichen Technologien. Das Unternehmen hat schon früh grüne Produkte auf den Markt gebracht zum Beispiel Elektrofahrräder, Energiespeicherlösungen und Solarstromstationen.
(Quelle: www.finanzen.net)

Meine Meinung: China wird wird der neue Leitmarkt für Elektromobilität werden. Die Luftverschmutzung in den Megastädten muss reduziert werden, China hat Zugang zu den seltenen Erden. Die chinesische Regierung fördert mit bis zu einem fünfstelligen Eurobetrag die Anschaffung von Elektrofahrzeugen.

Maxwell Technologies – Superspeicher

Maxwell Produkte werden konzipiert und hergestellt, um einen fehlerfreien Betrieb auch der anspruchsvollsten Anwendungen zu bieten.

Als innovativer Marktführer ist es das Ziel von Maxwell Technologies, kosten- und energieeffiziente sowie umweltverträgliche Energiespeicher- und Stromversorgungslösungen zu liefern. Der Erfolg basiert auf den unübertroffenen, umfassenden Lösungen für Kunden – Lösungen, deren überragende Leistung, Verlässlichkeit und Wert durch außergewöhnliches angewandtes Engineering und Unterstützung vor Ort erreicht wird. Die globale Organisationsstruktur, die tiefgreifende Erfahrung und die beinahe 5 Jahrzehnte umfassende Geschichte von Maxwell geben den Kunden die Sicherheit, dass alle Produkte der nachfolgend beschriebenen Produktlinien hochgradig zuverlässig sind und von einem anerkannten und führenden Unternehmen angeboten werden:

Ultrakondensatoren
Der Hauptfokus von Maxwell liegt auf Geräten zur Energiespeicherung, die sich durch hohe Leistungsdichte, lange Nutzungsdauer, die Möglichkeit sehr schnellen Ladens und Entladens sowie verlässliche Leistung bei extremen Temperaturen auszeichnen. Ultrakondensatoren von Maxwell bieten Energiespeicher- und Stromversorgungslösungen für Anwendungen in vielen Branchen wie z. B. Automobilindustrie, Schwertransporte, erneuerbare Energien (Wind und Solar), Reservestromversorgung, drahtlose Kommunikation sowie Anwendungen der Industrie- und Verbraucherelektronik. Unsere Ultrakondensatoren bieten RESERVESTROMVERSORGUNG, ERNEUERBARE ENERGIEN, BURST POWER, SCHNELLLADUNG UND KALTSTART für eine große Bandbreite an Anwendungen.

Mikroelektronik
Maxwell hat strahlungsresistente Mikroelektronikprodukte wie z. B. integrierte Bordcomputer und Komponenten wie High Density Speicher und Strommodule für Satelliten und die Raumfahrt im Angebot.

Hochspannung
Die CONDIS® Hochspannungskondensatoren von Maxwell umfassen Grading- und Kupplungskondensatoren sowie kapazitive Spannungsteiler, die dazu dienen, die Sicherheit und Verlässlichkeit elektrischer Infrastruktur und anderer Anwendungen wie Transport, Verteilung und Messung von Hochspannungsenergie zu gewährleisten.
(Quelle: www.maxwell.com)

Meine Meinung: Maxwell liefert Komponenten und Energiespeicherlösungen für den Schwerkaftverkehr, so finden z.B. die Lösungen Einsatz in Omnibussen. Daher halte ich auch diesen Bereich für interessant.

 

Kandi Technologies (China)

Kandi Technologies Group, Inc. mit Sitz in Jinhua, Zhejiang Provinz, ist in der Forschung, Entwicklung, Herstellung und Vertrieb von verschiedenen Fahrzeug-Produkten.
Kandi hat sich als einer der führenden chinesischen Hersteller von reinen Elektrofahrzeugen („EV“), EV Teile und Geländefahrzeuge etabliert. Das Unternehmen ist an der NASDAQ Börse Global Select Market unter dem Tickersymbol KNDI gehandelt.

Im Rahmen seiner strategischen Ziel, ein führendes Unternehmen in der EV-Markt in China zu werden, konzentriert sich das Unternehmen auf kraftstoffsparende, reine EV Teilefertigung mit besonderem Schwerpunkt auf den Ausbau der Marktanteile in China.

Meine Meinung: China wird wird der neue Leitmarkt für Elektromobilität werden. Die Luftverschmutzung in den Megastädten muss reduziert werden, China hat Zugang zu den seltenen Erden. Die chinesische Regierung fördert mit bis zu einem fünfstelligen Eurobetrag die Anschaffung von Elektrofahrzeugen.

 

Samsung SDI – Verfolger von LG Chemicals und börsennotiert

Samsung SDI ist einer der größten Hersteller von Energielösungen im Automotive Bereich.

Wesentliche Produkte und Dienstleistungen sind Speicherlösungen für die Automobilindustrie. U.a. zählt BMW mit seinen i-Modellen zu den großen Kunden.
Ferner hat kürzlich Samsung SDI mit EON eine Vereinbarung über eine vertiefende Partnerschaft abgeschlossen.

Meine Meinung: Die Firma ist eine der wenigen Batteriehersteller, die börsennotiert ist. Um am Trend hin zur Elektromobilität unmittelbar zu partizipieren, ein überlegenswertes Investment.

 

Mobileye – des Helfers‘ Helferlein 

Mobileye NV ist weltweit führend im Bereich der Konstruktion und Softwarteentwicklung sowie verwandten Technologien für kamerabasierte Fahrerassistenzsysteme (ADAS).
Die Technologie dient der Erhöhung der Arbeitssicherheit, reduziert das Risiko von Verkehrsunfällen, rettet Leben, führt zu einer Senkung der Betriebskosten und hat das Potential, das Fahrerlebnis durch autonomes Fahren zu revolutionieren.

Mobileye hat mehr als ein Jahrzehnt in Forschung und Entwicklung investiert und eine revolutionäre, einzigartige und preisgekrönte Technologie entwickelt. Unsere Softwarealgorithmen und EyeQ® Chips sind der Schlüssel zur Unfallprävention und einem besseren Fahrverhalten. Ähnlich wie das menschliche Auge ist die Mobileye Technologie in der Lage Objekte aus dem Straßenverkehr zu erkennen, Gefahren einzuschätzen und zu interpretieren, sodass die Sicherheit für den Fahrer, andere Fahrzeuge, Fußgänger und Radfahrer gegeben ist. Bis heute sind 5,2 Millionen Fahrzeuge weltweit mit der Mobileye Technologie ausgestattet.

Herstellern wie BMW, Ford, General Motors, Nissan und Volvo integrieren die Systeme.
(Quelle: www.mobileye.com)

Meine Meinung: Die Fahrassistenzsysteme werden mittlerweile flächendeckend in vielen Fahrzeugen standardmäßig und unverzichtbar. Gerade im Hinblick auf selbstfahrende Autos, ein wesentlicher Bestandteil des Gesamtsystems.

 

NXP Semiconductors – marktführender Vernetzungsspezialist

NXP ist der weltweit größte Chip-Zulieferer für die Automobilbranche und Marktführer in Europa, den USA und China. Rund 2500 Ingenieure weltweit entwickeln Lösungen für das Auto der Zukunft mit dem Ziel, die sichere Fahrzeugvernetzung und autonomes Fahren zu ermöglichen.

Wichtige Grundlage des Erfolgs sind mehr als fünfzig Jahre Branchenerfahrung und umfassendes Know-how in Microcontrollern, analogen Produkttechnologien (z.B. Sensoren) und RF für Drahtlos-Schnittstellen. Der Hauptsitz des weltweiten Automobilgeschäfts ist Hamburg.

Autos sind auf dem Weg, sich zu den komplexesten Maschinen zu entwickeln, die es derzeit gibt. Schon heute hat ein Auto mehr Software-Zeilen als jedes andere Produkt auf dem Markt. Halbleiter und Software sind die Grundlagen, um den Verkehr intelligenter zu leiten, Unfälle zu vermeiden, CO2-Ausstoß zu reduzieren, für mehr Unterhaltung unterwegs zu sorgen und schließlich auch die Automatisierung bis hin zum selbstfahrenden Auto zu realisieren. Damit steigt der Elektronik-Anteil im Fahrzeug stetig. Mit seinem Fokus auf Komplettlösungen in ausgewählten Anwendungsbereichen beschleunigt NXP die Innovationszyklen der Autoindustrie, reduziert den Entwicklungsaufwand bei Fahrzeugherstellern und Tier1-Zulieferern und hilft, neue Funktionalität schneller zum Endverbraucher zu bringen.
(Quelle: www.nxp.com)

Meine Meinung: Man könnte NXP schon fasst alles Basisinvestment ansehen, was die Vernetzung von Fahrzeugkomponenten angeht. Aufgrund der Marktführerschaft und damit der Möglichkeit zum Preisdiktat ein überlegenswertes Investment.

 

First Sensor AG – feine Sensorik

Die First Sensor AG zählt zu den weltweit führenden Anbietern auf dem Gebiet der Sensorik. Das Unternehmen entwickelt und fertigt standardisierte und maßgeschneiderte Sensorlösungen für Anwendungen in den Wachstumsmärkten Industrial, Medical und Mobility.

3 Business Units und zwei Competence Center sorgen dafür, dass die First Sensor AG klar auf ihre Kernmärkte industrielle Anwendungen, Medizintechnik sowie Automobil und Transport ausgerichtet ist.
First Sensor bietet als Hersteller von Sensoren auch anspruchsvollste Front-end-, Electronic-Assembly- und Systemlösungen an.
Forschung und Entwicklung sind in hohem Maße entscheidend für die künftige Leistungsfähigkeit von Technologieunternehmen.
(Quelle: www.first-sensor.com)