Logbuch 2015


28.12.2015:
Über Weihnachten war ich ins‘ Nürnberg Land unterwegs. Habe für mich einmal eine eigene Methodik herausgefunden, die elektrische Reichweite beträchtlich zu erweitern: Proaktives Wechseln vom Haltenmodus in den Normalmodus (primäre Energie elektrisch). Das Ergebnis kann sich sehen lassen. Vor allen Dingen, was den Verbrauch angeht auf 100 km, bei einer Durchschnittsgeschwindigkeit von über 100 km/h und bei dem Fahrzeuggewicht von über 1,7 Tonnen. Die Temperatur schwankte zwischen etwa 3 und 11°C, es waren Winterreifen drauf. Diese Bedingungen gelten ja eher als Reichweitenkiller.

Langstrecke_proaktiv_Hold_Normal_12.2015

31.10.2015:
Tja. Lange Zeit habe ich hier nichts mehr notiert. Da ich restlos zufrieden mit meinem Ampera bin. Bis ich am 21.08.2015 zur ersten Jahresdurchsicht musste. Folgendes schlug bei mir ein wie eine Bombe: Der freundliche Opel Händler („FOH“) informierte mich darüber, dass am Batteriekasten unten ein schwerwiegender Schaden durch Gewalteinwirkung von außen vorliegen würde.

Vor der Reparatur:

Schaden Ampera_Massekabel1

Nach der Reparatur:

Bodenplatte_Masseschutz_neu

Kostenprognosen schwankten zwischen 300-10.000 Euro (!!!), je nach dem, was alles getan werden müsste. Standardmäßig hätte ich da eine sognenannte „Refurb“ Batterie erhalten, also eine wiederaufbereitete Batterie, die aber schon gebraucht ist. Solche gibt es aber nur für die ersten Modelle MY12/13. Da mein Ampera jedoch ein Modelljahr 2014 ist und eine etwas größere Batterie besitzt, habe ich darauf bestanden, eine eben solche wieder zu erhalten. Nach langem Hin und Her u.a. in direkter Verbindung zum Opel-Werk in Rüsselsheim, konnten wir eine einmalige, individuelle Lösung finden. Die Batterie wurde vom FOH in das Werk gebracht und die sogenannten Masseschutzbänder, die da aus dem Batteriekasten gerissen wurden, wurden auf eine neue Bodenplatte gesetzt. Von September bis Oktober letztlich dauerte die ganze Abstimmerei mit Opel. Glücklicherweise hat meine Vollkaskoversicherung diesen Schaden übernommen. Was letztlich schwerer wiegt ist die ungeklärte Frage des Verschuldens. Denn bei Fahrzeugauslieferung im August 2014 habe ich natürlich nicht unter das Fahrzeug geschaut, um zu sehen, ob da keine Schäden vorliegen. Da muss man doch dem Verkäufer bzw. Hersteller vertrauen können. Opel hat die Schuldfrage dementiert. Ich selbst versichere, dass mir keine Fahrfehler unterlaufen sind. Selbst der Gutachter hat mir gesagt, es ist nicht nachvollziehbar, wie sowas passieren kann, denn außer an den beiden Bolzen sind keine Schäden erkennbar.

Lessons Learned: Egal, ob Neuwagen oder ein Gebrauchter, ich werde mir das Fahrzeug grundsätzlich von unten zeigen lassen.

Für den FOH sowie für Opel muss ich an dieser Stelle, was die Schadensabwicklung angeht, eine Lanze brechen. Es ist so gemacht worden, wie ich es eingefordert habe: Ich habe meine bisherige Batterie erhalten können durch einen individuellen Eingriff. Danke an Fa. brass in Frankfurt und Darmstadt und an Opel!

14.08.2015:
Kurz vor dem 1. Jahrestag habe ich das beste Ergebnis der anfänglichen Akkureichweite – 83km bzw. 51miles!!!

28.06.2015:
Facts: KM-Stand: 10.095 Gesamt-Lebensdauerverbrauch: 0,90 Liter/100km (seit Verlassen Montageband in Detroit) Persönlicher- Lebensdauerverbrauch: 0,8 Liter/100km (seit Übernahme ab Händler; Anzeige liegt daran, da die Dezimalen auf eine Stelle beschränkt sind) Aktuelle elektrische Reichweite laut DriverInformationCenter: 72 km (wg. viel Kurzstrecke + nasskühlen Temperaturen. Aber ab jetzt soll ja der Hochsommer durchschlagen :-) ! Zwischen-Resumée nach 10.000km: Stärken: – Voltec-Antriebskonzept ist absolut überzeugend. Ich könnte mir derzeit nichts Besseres vorstellen (abgesehen von einem Tesla) – Akzeptabler Praxisverbrauch bei Strom und Benzin: von 08/2014-06/2015 im Schnitt 20 kWh Strom inkl. 15% Ladeverluste auf 100km konsumiert. Dazu kommen noch auf 10.000 km ca. 84 L Superbenzin. Geht man von ca. einem Energiegehalt von 9 kWh je Liter aus kommen da noch 756 kWh dazu. Dies bedeutet, dass der Ampera rund 27,6 kWh/100 km Energie verbraucht hat. Das entspricht in Benzin umgerechnet rund 3 Liter! Folgende Betrachtung habe ich dazu aufgestellt: Ökostrom CO2-Anteil je kWh = 40g/kWh daraus folgt bei 2.000 kWh = 8g/km CO2 Ausstoß! Benzin CO2-Anteil je kWh = 261 g/kWh daraus folgt bei 756 kWh = 19,8g/km CO2 Ausstoß! >>>Und wieder ist bewiesen, dass es sich bei den Angaben des Herstellers nicht um praxisfremde Werte handelt. Opel gibt an 27g/km CO2 Ausstoß gem. NEFZ (also die ersten 100 km betrachtet). Ich habe es über einen 10 Monatsraum über alle Verbräuche betrachtet und komme auf 27,8g/km CO2 Ausstoß. – Auffälliges Design – Hervorragendes Fahrverhalten Schwächen: – Hohe Fertigungstoleranzen bei Karosserie/mechanischen Teilen, welche nicht Voltec-relevant sind (sammle schon für die erste Inspektion Ende August ein paar Mängel(chen) – Leider keine Schnellladung möglich, wäre mir lieber statt den Verbrenner anzuwerfen – So schön wie das Lithiumweiß ist – ich würde es nicht mehr nehmen. Ausbesserungen sind nahezu unmöglich.

04.06.2015:
Facts: KM-Stand: bei Abfahrt 9.297 km; bei Rückkunft: 9.464 km Gesamt-Lebensdauerverbrauch: 0,96 Liter/100km (seit Verlassen Montageband in Detroit) Persönlicher- Lebensdauerverbrauch: 0,8 Liter/100km (seit Übernahme ab Händler) Aktuelle elektrische Reichweite laut DriverInformationCenter: 79 km Ich bin weiterhin sehr zufrieden damit!!! Übrigens: Opel gibt die elektrische Reichweite von 40-80 km an…. :-) Ich konnte damit beweisen, dass ich die Herstellerangaben (Reichweite & Normverbrauch von 13,5 kWh/100km) unterbieten kann. Es war somit eine rein elektrsch zurückgelegte Wegstrecke einfach von knapp 82 km möglich!!!

25.05.2015:
Facts: KM-Stand: 9.035km Gesamt-Lebensdauerverbrauch: 0,99 Liter/100km (seit Verlassen Montageband in Detroit) Persönlicher- Lebensdauerverbrauch: 0,8 Liter/100km (seit Übernahme ab Händler) Aktuelle elektrische Reichweite laut DriverInformationCenter: 77 km Hatte die letzten zwei Tage ein paar Strecken rein elektrisch zurückgelegt. Einmal, um die Treffpunkte und Fahrstrecken für unser anstehendes internationales Amperatreffen abzuchecken sowie ein kurzer Pfingstausflug durch den schönen Taunus bis nach Wiesbaden. Bei optimalen Verhältnissen hatte ich eine hochgerechnete Reichweite bei der einen Tour von 96 km (!!!). Dabei hatte ich wenig Steigungen, gemäßigtes Tempo Überland bei etwa 60-80 km/h und vorrausschauendes Fahren mittels Einsatz der Bremsrückgewinnung. Im anderen Fall waren es tatsächlich 82 km elektrische Kilometer, trotz viel bergigem Gelände.

03.04.2015:
Facts: KM-Stand: 7.165km Gesamt-Lebensdauerverbrauch: 0,88 Liter/100km (seit Verlassen Montageband in Detroit) Persönlicher- Lebensdauerverbrauch: 0,7 Liter/100km (seit Übernahme ab Händler) Aktuelle elektrische Reichweite laut DriverInformationCenter: 58km Rahmenbedingungen: – Sommer-Reifen Michelin energy saver seit 600km wieder drauf – Reifendruck Eco (vorne und hinten 2,7bar) – Autoklimatisierung ECO, 21°C Da das Wetter uneinheitlich ist, gerade mal wieder zu den Oster-Feiertagen könnte man meinen, Weihnachten steht vor der Tür ;-), lässt sich der Trend noch nicht genau hinsichtlich Reichweite und Verbrauch ablesen. Allerdings sorgen die steigenden Temperaturen und vorallem der Reifenwechsel für etwa 10% weniger verbrauchte Energie! Der Parkschaden ist mittlerweile behoben. Naja, ich sag mal das Ergebnis ist mäßig. Wenn allerdings jetzt nochmal nachgebessert wird, wird durch den zusätzlichen Klarlack alles noch gelbstichiger. Deswegen lasse ich es jetzt so wie es ist. Der farbliche Absatz wirkt nur auf dem Bild so extrem; Licht auf dem Stoßfänger anders einfällt als auf dem Kotflügel. Schaut man von oben drauf oder von vorne, erkennt man gar keinen Unterschied mehr.

07.03.2015:
KM-Stand: ca. 6.300km Mittlerweile konnte ich den Lebensdauerverbrauch auf 0,98 Liter/100km senken. Die letzten rund 2.000km bedeutete dies mit 0,1 Liter/100km. Tendenz fallend, da die Reichweite mit den nunmehr steigenden Temperaturen im Frühjahr weiter zunimmt. Mittlerweile bin ich auch schon wieder bei 8°C Außentemperatur bei 55km Reichweite je Ladung angekommmen. Da das Wetter heute mild und trocken war habe ich versucht, die vor ca. zwei Wochen reingefahrenen Schrammen auszubessern, mit mäßigem Erfolg :-(( … Eignetlich könnte sich GM/Opel diesen Lackstift sparen, da man das selber überhaupt nicht gescheit hinbekommt. Es schaut jetzt nicht besser aus, aber anders…

20.02.2015:
So ein Mist! heute habe ich mir die ersten Schrammen eingefangen. Und zwar so richtig an einer Stelle, wo die Parkdistance-Kontrolle (Piepser vorne und hinten) nichts wahrnehmen. Auf einer Höhe von etwa 5-18 cm und seitlich am Stoßfänger vorne rechts. So schön, wie die Farbe Lithiumweiß in „intaktem“ Zustand aussieht, so grausam ist es, wenn diese verunstaltet wird… :-(

IMG_1389